Hubarbeitsbühnen als sichere Methode der Höhenrettung

Der Rettungsdienst Mittelfinnland mit Sitz in Jyväskylä umfasst 47 Feuerwehren, die für ein Gebiet von 20.000 km2 zuständig sind. 350 fest angestellte und 850 freiwillige Mitarbeiter schützen mit vereinten Kräften die 300.000 Einwohner der Region.

Der Rettungsdienst stellte bereits 1985 die erste Hubarbeitsbühne von Bronto Skylift in Dienst und hat derzeit vier Brontos im aktiven Einsatz. Laut dem Technischen Leiter Kimmo Hirvonen erfüllen Hubarbeitsbühnen die Anforderungen von Keski-Suomi am besten.

Die wichtigste Aufgabe unserer Hubarbeitsbühnen ist natürlich die Höhenrettung von Menschen, aber meistens verwenden wir sie für den Materialtransport. Arbeiten an Dächern oder der Materialtransport auf Dächer ist ohne Hubarbeitsbühnen nicht möglich. Der wichtigste Aspekt ist die Sicherheit. Wenn Feuerwehrleute neben dem Gebäude in die Höhe gehoben werden, haben sie bessere Sicht, können den Brand sicher von oben bekämpfen und sind keinen Risiken durch herabfallende Teile ausgesetzt. Selbst eine Stichflamme aus einem Fenster kann sie nicht erreichen.

Kimmo Hirvonen, Technischer Leiter beim Rettungsdienst Mittelfinnland

In Jyväskylä, der größten Stadt der Region, weisen Betondecken und selbst einige der Straßen eine Tragfähigkeit von maximal 32 Tonnen auf. Das Gesamtgewicht und die Reichweite jedes neuen Fahrzeugs müssen darauf abgestimmt sein.

Die neue Hubarbeitsbühne des Rettungsdiensts, die Bronto Skylift F46RPXER, erreicht eine Arbeitshöhe von maximal 46 Metern. Laut Hirvonen bietet das neue Modell nicht nur dank der Arbeitshöhe, sondern vor allem dank einer seitlichen Reichweite von etwa 30 Metern erhebliche Vorteile.

Bei schwer zugänglichen Gebäuden kann die Hubarbeitsbühne nicht direkt daneben aufgestellt werden, sei es, weil Hindernisse im Weg sind, sei es, weil der Boden nicht ausreichend tragfähig ist. In solchen Situationen ist die seitliche Reichweite von entscheidender Bedeutung.

Kimmo Hirvonen, Technischer Leiter beim Rettungsdienst Mittelfinnland

Im Sommer 2020 kam es in Jyväskylä zu einem Großbrand in einem Pflegeheim. Während des Brands wurden 168 Bewohner unverletzt evakuiert.

Das Feuer verursachte erhebliche Schäden, aber das Schlimmste konnte verhindert werden. Drei Bronto Hubarbeitsbühnen waren am Brandort im Einsatz und mit ihrer Hilfe konnten wir bis zum Dach des Gebäudes gelangen, die Flammen löschen und Schlimmeres verhindern. 

Kimmo Hirvonen, Technischer Leiter beim Rettungsdienst Mittelfinnland

Neue Technologie für mehr Sicherheit

Hubarbeitsbühnen sind im Laufe der Jahre dank Elektronik und Automatisierung sicherer und bedienerfreundlicher geworden.

Die neue Hubarbeitsbühne sorgt mit einer Reihe neuer Funktionen für mehr Sicherheit. Mit dem Tablet können alle Funktionen ferngesteuert werden. Auch Wärmebild- und Videokameras lassen sich beispielsweise mit dem Tablet steuern.

„Wenn der Bediener versucht, eine falsche Bewegung auszuführen, oder wenn sich eine Kollision abzeichnet, verhindert die Bronto dies und löst eine Warnung aus. Wir brauchen auch keine unnötigen Risiken einzugehen, denn die Bronto übernimmt die Absicherung. Zudem verbessern Informationen über Bewegungsrichtung und das aktuelle Geschehen die Lagebeurteilung. Die hohe Bedienerfreundlichkeit beschleunigt alle Vorgänge. Bei der Ankunft am Einsatzort ist die Bronto dank automatischer Nivellierung schnell einsatzbereit. Wenn zum Beispiel in einem nahegelegenen Industriegebiet bei der Sprengstoffproduktion etwas schiefgeht, könnten wir die Hubarbeitsbühne bei der Brandbekämpfung auch unbemannt einsetzen und sie zur Not sogar opfern, um unseren Feuerwehrleuten jedes Risiko zu ersparen. Als neue Hubarbeitsbühne wollten wir die beste, die in Finnland zu haben ist. Und die haben wir auch bekommen. Wir sind sehr zufrieden“, erläutert Kimmo Hirvonen, Technischer Leiter beim Rettungsdienst Mittelfinnland.

Schulung und Wartung für sichere Bedienung

Auch Schulungen zum neuen Fahrzeug fanden statt. Aus vier Schichten wurden Bediener für eine dreitägige, von Bronto Skylift durchgeführte Schulung ausgewählt. Mit Unterstützung durch das Schulungspersonal von Bronto Skylift schulten diese Bediener dann weitere Einsatzkräfte und konnten dabei noch mehr Erfahrung sammeln.

Alle Schulungsteilnehmer hatten bereits in der Vergangenheit Brontos eingesetzt, die neue Hubarbeitsbühne war ihnen also nicht ganz fremd. Die Schulung begann mit einem umfassenden Überblick über Sicherheit und den verantwortungsvollen Umgang mit der Hubarbeitsbühne. Danach haben wir uns nach und nach mit den einzelnen Funktionen vertraut gemacht. Wir haben die ganze Schulung durchlaufen und dabei ziemlich viel gelernt. Wir haben auch mehrere außergewöhnliche Situationen durchgespielt, in denen mögliche Gefahren und das sichere Vorgehen sowie die Durchführung operativer Aufgaben behandelt wurden. Nur ausgebildete Feuerwehrleute dürfen die Bronto in Betrieb nehmen.

Kimmo Hirvonen, Technischer Leiter beim Rettungsdienst Mittelfinnland

Bronto Skylift führt an den Hubarbeitsbühnen jährlich Wartungsarbeiten und alle zehn Jahre eine Generalüberholung durch. Hirvonen empfiehlt für jede Hubarbeitsbühne eine Fernverbindung, um die Problemlösung in verschiedenen Situationen zu beschleunigen.

Die Wartung ist sehr gut verlaufen. Wir wurden umfassend unterstützt und haben Tipps erhalten, was gleichzeitig noch gewartet werden könnte. Das Bronto Skylift-Team bietet einen tollen Kundendienst und kennt sich sehr gut mit den Einsatzszenarien für Hubarbeitsbühnen aus. Drei unserer Maschinen verfügen über eine Fernverbindung auf der Grundlage des Bronto Compass Steuersystems – und es ist sehr, sehr gut. Ich kann es jedem empfehlen. Bei Problemen oder Bedenken rufen wir einfach den Kundendienst an. Die Mitarbeiter stellen dann eine Verbindung zum Fahrzeug her und suchen den Fehler. Sie können anhand des Fahrzeugprotokolls feststellen, ob die Hubarbeitsbühne missbräuchlich verwendet wurde und welche Sensordaten empfangen wurden. Die Fernverbindung amortisiert sich unter Umständen bereits bei der ersten Störung. Dank der Fernverbindung haben wir ein Ersatzteil in nur wenigen Stunden erhalten.

Kimmo Hirvonen, Technischer Leiter beim Rettungsdienst Mittelfinnland

Hirvonen ist mit der Zusammenarbeit mit Bronto Skylift äußerst zufrieden.

Insgesamt ist unsere Zusammenarbeit sehr gut gelaufen. Die Mitarbeiter sind serviceorientiert und helfen gerne, wann immer wir sie brauchen. Das ist ein wirklich professionelles, zupackendes Team.

Kimmo Hirvonen, Technischer Leiter beim Rettungsdienst Mittelfinnland

Welcome to Bronto Skylift.
Please choose your region/language.

x

Kontakt

  • This field is for validation purposes and should be left unchanged.
X